Kategorie: yeah

Berlin ist …

ein Bewerbungsgespräch in einer Werbeagentur in Mitte. Content. Campaining. Consulting. Nur wirksame Ideen sind gute Ideen. Das Frühstück wird gestellt. Zwei Tage home office sind monatlich möglich. Später dann Cappuccino im Kaffee Mitte. Ein von Italienern geführter Ort, so gut, dass man auch beim australischen…

Verkleidete Sehnsucht: Cross-Dressing in der Wehrmacht

    Die Nationalsozialisten schufen Idealtypen: Es gab „die richtige“ Kunst, „die richtige“ Frau, „den richtigen“ Mann, usw. Sie ignorierten, dass Menschen sich nicht auf bestimmte Stereotype reduzieren lassen, dass das Individuum weit komplexer ist, als man es sich wunschvorstellte. Die Vorstellungen dieser Ideologie werden…

ALLEINSAMKEIT

Nach dem Lesen von Ingvild Lothes Gedichtband „Warum bin ich so traurig, wenn ich doch so süß bin?“ hole ich mir erst mal ein Zitroneneis. Das macht ja, wie wir alle wissen, die Zähne weiß. Außerdem habe ich Halsschmerzen und Vitamin C soll da ja…

Zuggespräche. Berlin-Lüneburg. Teil Eins.

Die Fahrt von Berlin nach Lüneburg dauert 2 Stunden und 29 Minuten. Der Inter-Regio-Express Hamburg-Berlin Berlin-Hamburg fährt zwei mal täglich zum Festpreis. Abends ist er teuflisch voll. Freunde die mich aus Berlin kommend in Lüneburg besucht haben, mussten bei der Fahrt sogar schon stehen. Es…

Es Kracht

Schnell kann es unbequem werden, wenn man sich am literarischen Diskurs um den wohl ewig als Rebellen, und so als Popliterat gebrandmarkten, Schweizer Autoren Christian Kracht beteiligt. Zu ungreifbar ist er; zu sehr zu Fehleinschätzungen verführ(t)e er schon die größten Feuilletonisten …

Ich habe lange gebraucht.

    Ich habe lange gebraucht. Ich habe lange gebraucht. Ich habe lange gebraucht. Ich habe lange gebraucht. Ich habe lange gebraucht. Los zu lassen.   Los zu lassen.   Los zu lassen.   Los zu   Los!

Schulz!

Wer immer noch erwartet, dass die Alben von Olli Schulz laute, gewollt-witzige oder pöbel-krawallige Angelegenheiten sind, kennt ihn wohl tatsächlich nur aus dem Fernsehen oder Radio. Wie schon in früheren Fällen hat ein kluger, einfühlsamer Singer-Songwriter eine gute Platte gemacht: Feelings aus der Asche nennt sich das gute Stück von Olli Schulz. – Von der einige Songs hier ein wenig besprochen werden.